OkayFreedom VPN schützt dich in öffentlichen WLAN-Netzen

Wieso du dich in öffentlichen WLAN-Netzen schützen solltest?

Sobald du dich mit deinem Computer in ein öffentliches WLAN-Netzwerk einloggst, kann dein kompletter Datenverkehr von jedem mitgelesen werden, der sich auch in diesem WLAN befindet. Kontoauszüge, Arbeitsunterlagen, Facebook-Chats, E-Mails, Passwörter, Fotos – Bekanntlich haben es Hacker und Datenspione auf deine persönlichen Daten abgesehen. Weder eine Antiviren-Software noch eine Firewall können dich dagegen schützen. Eine effektive Möglichkeit, solchen Attacken vorzubeugen, ist die Nutzung einer VPN-Software – also eines Virtual Private Network.
OkayFreedom VPN ist eine kostenlose VPN-Software. Lerne hier, wieso du dir dringend einen VPN-Service wie OkayFreedom VPN zulegen solltest.

Wo ist die Gefahr vor Hackern am größten?

Am größten ist die Gefahr vor Hackern in öffentlichen WLANs und Hotspots wie in Hotels, an Flughäfen, Bahnhöfen oder in Cafés. Um deinen Internetverkehr mitlesen zu können, muss man kein IT-Profi sein. Schon eine frei verfügbare Android-App und ein gerootetes Smartphone reichen aus (siehe Blog-Beitrag). Der Grund ist, dass die übertragenen Daten zwischen dem angewählten WLAN-Router und deinem Computer unverschlüsselt ausgetauscht werden. Jeder kann diese übermittelten Daten abfangen, mitlesen und mitschneiden. Sicherheitsexperten weltweit raten dazu, öffentliche Hotspots nur über einen VPN-Service zu nutzen.

Was ist VPN und wofür wird es genutzt?

VPN steht für "Virtual Private Network". Virtual Private Network bedeutet vereinfacht: Deine Internetverbindung wird über einen Server des VPN-Services – vergleichbar mit einem virtuellen Tunnel – zu der von dir besuchten Website aufgebaut. Die von deinem Computer an den Zielserver übermittelten Daten werden durch den aufgebauten VPN-Tunnel an den VPN-Endpunkt des VPN-Anbieters geschickt. Dort werden die Datenpakete anonymisiert und an den Zielserver weitergeleitet.
Eine VPN-Software wie OkayFreedom VPN verschleiert deine Internetverbindung und macht dich für Hacker unsichtbar.

Was ist eine IP-Adresse und wie kann sie geändert werden?

Eine IP-Adresse ist vergleichbar mit einem digitalen Fingerabdruck. Grundsätzlich wird jedem Gerät, das eine Verbindung ins Internet aufbaut, eine IP-Adresse zugeteilt. Anhand derer kann das Gerät eindeutig identifiziert werden. Auf diese Weise ist klar nachvollziehbar, welche Websites du besucht oder welche Dateien du runtergeladen hast. Ohne VPN-Service surfst du also nicht anonym. Auch YouTube-Videos, die in Deutschland nicht verfügbar sind, kannst du möglicherweise nicht ansehen.
Eine kostenlose VPN-Software wie beispielsweise OkayFreedom VPN, die ein Virtual Private Network aufbaut, ermöglicht es dir per Knopfdruck den Standort deiner IP zu ändern. Deine IP-Adresse wird gegen eine anonyme Adresse ausgetauscht. So surfst du komplett unsichtbar und kannst YouTube über das Virtual Private Network so gut wie ohne Einschränkungen nutzen.

So wechselst du die IP-Adresse:

Eine der nützlichsten Funktionen eines VPN-Services ist das Wechseln der IP-Adresse. Bei OkayFreedom VPN funktioniert das kinderleicht:

  1. OkayFreedom VPN kostenlos herunterladen
  2. OkayFreedom VPN installieren
  3. OkayFreedom VPN in der Statusleiste (rechts unten) anklicken und unter dem Menüpunkt "Länder" den Standort der IP-Adresse wählen


OKAYFREEDOM VPN JETZT KOSTENLOS HERUNTERLADEN